Willkommen

Ich freue mich, dass Sie den Weg auf meine Internetseite gefunden haben. Ich bin Simon Kasper, Linguist mit ausgeprägtem Interesse an Sprachphilosophie, Philosophischer Anthropologie und Psychologie. Sie finden hier allerlei Informationen zu meiner Person, meinen Interessen, meiner Lehre und Forschung sowie Materialien zu allem davon. Zur Zeit vertrete ich eine Professur für germanistische Sprachwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Daneben bin ich Mitarbeiter im Akademie-Projekt Regionalsprache.de am Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas in Marburg.



Neben meiner Forschung bin ich auch als Hochschullehrer tätig und gebe Lehrveranstaltungen zu einer ganzen Reihe von linguistischen Themen. Viele meiner Lehrvideos und -materialien sind hier frei zugänglich.


In meiner Forschung suche ich schwerpunktmäßig Antworten auf die Fragen, wie sprachliche Strukturen und sprachliches Handeln mit den Strukturen anderer menschlicher Fähigkeiten und anderen Tätigkeiten zusammenhängen. Zwei meiner Antwortversuche finden sich in meinen Büchern "Instruction Grammar" und "Der Mensch und seine Grammatik", in denen ich meine Theorie der Instruktionsgrammatik von verschiedenen Seiten her (weiter)entwickelt habe. Mehr dazu finden Sie hier in Form von Text und Vortragsvideos.


Aktuelle Arbeiten



Download
Kasper, Simon/Purschke, Christoph: Kennen, Können und Wissen. Zur Konstruktion von Expertise
In this article, we scrutinize the distinction between experts and laypeople as used in the humanities and social sciences from a metatheoretical vantage point. Beginning with the relation between expertise and knowledge, we demonstrate that contemporary concepts of expertise one-sidedly draw on particular types of knowledge. This is sociologically relevant because both recognition and denial of expertise are part of the public negotiation of social roles and the associated opportunities for action which reflect existing distributions of power. Against the backdrop of an extended concept of knowledge, we then discuss conditions of the societal recognition of expertise. In this context we defend the maieutic dimension of scientific research as exemplified in participatory research projects.
Kasper_Purschke_Kennen_Können_und_Wissen
Adobe Acrobat Dokument 999.4 KB