Forschungsinteressen

Linguistische Kerngebiete

  • Instruktionsgrammatik
  • Sprach- und Grammatiktheorie
  • (Soziale) Kognition und Grammatik
  • (Sprach-)Handlungstheorie
  • Wissenschaftstheorie der Linguistik
  • Sprachwandel
  • Dialektsyntax
  • Universalienforschung

Angrenzende Gebiete

  • Philosophischer Kulturalismus
  • Konstruktivistische Pragmatismen
  • Philosophische und Historische Anthropologie
  • Phänomenologie
  • Wissenssoziologie
  • Kognitive und Sozialpsychologie
  • Humanökologie
  • Naturwissenschaften vom Menschen
  • Kulturphilosophie
  • Symbolphilosophien

Berufliche Positionen, Rollen und Aufgaben

seit 04/2020

Vertretung einer W2-Professur für Germanistische Sprachwissenschaft am Institut für Germanistik (I) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

05/2017

Gastdozent an der Universität Verona (PhD programme Philology, Literature and Linguistics)

seit 01/2017

(zusätzliche) Leitung der Arbeitsgruppe (Morpho-)Syntax im Akademieprojekt „Regionalsprache.de“

– Bundesweite indirekte Erhebung regionalsprachlicher Syntax
– https://www.regionalsprache.de/morpho-syntax.aspx
– Syntaktische Analysen der horizontal-vertikalen Varietäten
– Korpusstudien zu regionalsprachlicher Syntax

seit 12/2016

(zusätzliche) Leitung der Arbeitsgruppe REDE GUI (Graphical User Interface) im Akademieprojekt „Regionalsprache.de“

– Optimierung der graphischen Benutzerschnittstelle des sprachgeographischen Informationssystems (SprachGIS) im REDE-Projekt
– https://www.regionalsprache.de/SprachGIS/Map.aspx

– Veranstaltung von Workshops, Seminaren, Informationsständen und Vorträgen zum REDE-System und dem REDE SprachGIS

01/2016

Erreichen des Listenplatzes 2 im Berufungsverfahren für die Juniorprofessur (W1) für Germanistische Linguistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München

09/2015–01/2016

Elternzeit

seit 04/2015

Leitung der Arbeitsgruppe Datenintegration (Ton) im Akademieprojekt „Regionalsprache.de“ (REDE) (100%)

– Akquise, Archivierung, digitale Aufbereitung und Annotation dialektaler und regionalsprachlicher Tonkorpora des Deutschen

– https://www.regionalsprache.de/Audio/Catalogue.aspx

– Integration ins sprachgeographische Informationssystem des REDE-Projekts

– Betreuung von studentischen Hilfskräften

seit 04/2015

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (PostDoc) im Akademieprojekt „Regionalsprache.de“ (REDE) (100%)

04/2014

Gastdozentur am Deutschen Seminar der Universität Zürich im Rahmen der Erasmus Dozentenmobilität

– Workshop zur „ReffMech-Datenbank: ein korpuslinguistisches Tool zur Erfassung der Beziehung zwischen Syntax und Semantik“

01/2012–03/2015

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (PraeDoc & PostDoc) in der Arbeitsgruppe „Syntax/Semantik-Schnittstelle“ im LOEWE Schwerpunkt „Fundierung linguistischer Basiskategorien“ (75%–100%)

– Mitverfasser Projektantrag

– Konzeption des Arbeitsbereichs „Syntax/Semantik-Schnittstelle“

– Koordinator des Teilprojekts „Der Zusammenhang der Kasusmarkierung, Serialisierungsfixierung und Belebtheits­hier­ar­chie in den deutschen Regionalsprachen“

– Konzeption der „ReffMech“-Datenbank zur sprachenübergreifenden syntaktischen und semantischen Annotation synchroner und diachroner sprachlicher Daten typologisch verschiedener Sprachen im Arbeitsbereich „Syntax/Semantik-Schnittstelle“

06/2010–12/2011

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (PraeDoc) im DFG-Projekt „Syntax hessischer 12/2011 Dialekte (SyHD)“ (50%–75%)

– Koordination des Standorts Marburg

– Konzeption und Durchführung indirekter Syntaxerhebungen

– Analysen syntaktischer Phänomene der hessischen Syntax

seit 12/2008

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (PraeDoc) am Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas Marburg

– Erstellung eines historischen Registers des „Digitalen Wenker-Atlas (DiWA)“

– Bearbeitung der Wenker-Fragebogen im „Digitalen Wenker-Atlas (DiWA)“

– Forschungen zur Variationslinguistik des Deutschen

2008 (SoSe)

Studentische Hilfskraft in der Germanistischen Sprachwissenschaft am FB 09 der Philipps-Universität Marburg

– Tutor Einführung in die Linguistik des Deutschen II (Prof. Dr. Richard Wiese)

2006 (SoSe)

Studentische Hilfskraft in der Germanistischen Sprachwissenschaft am FB 09 der Philipps-Universität Marburg

– Tutor Einführung in die Linguistik des Deutschen II (Prof. Dr. Matthias Schlesewsky)

2003–2004

Zivildienst: Deutsche Blindenstudienanstalt

2001–2003

Auszubildender Bäcker, Stadtbäckerei Rahn, Alsfeld

Bildungsweg


02/2020

Habilitation und venia legendi im Fach Germanistische Sprachwissenschaft

– Habilitationsschrift „Mehrdeutigkeit und Verstehen. Eine historische Korpusstudie in anthropologischer Absicht“

– Habilitationskolloquium: „Wie wir kriegen interpretiert kriegen: ein Annäherungsversuch"


2009–2013

Dissertation und Promotion an der Philipps-Universität Marburg; Betreuerin: Prof. Dr. Ina Bornkessel-Schlesewsky

– Abschluss: Doktor phil., Note: summa cum laude

– Thema der Dissertation: “Grounding the Linking Competence in Culture and Nature. How Action and Perception Shape the Syntax-Semantics Relationship”



2004–2008

Studium der Deutschen Sprache und Literatur, Philosophie und Neueren Geschichte an der Philipps-Universität Marburg

– Abschluss: Magister-Artium, Note: 1,1

– Thema der Magisterarbeit: “A comparison of ‘thematic role’ theories”


2001–2003

Ausbildung zum Bäcker bei der Stadtbäckerei Rahn in Alsfeld

– Abschluss: Bäckergeselle


2001

Abitur am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Alsfeld