Instruktionsgrammatik

"Der Mensch und seine Grammatik. Eine historische Korpusstudie in anthropologischer Absicht" (2020)

 

 

 

Kasper, Simon (2020):

Der Mensch und seine Grammatik. Eine historische Korpusstudie in anthropologischer Absicht.

Tübingen: Narr.

Welchen Stellenwert hat die Kenntnis einer Grammatik für unser menschliches Selbst- und Weltverhältnis? Und wofür braucht es Grammatik überhaupt, wenn grammatische Mehrdeutigkeit ohnehin meist unbemerkt bleibt und selten ein Verstehensproblem darstellt? Im vorliegenden Buch präsentiere ich eine empirisch fundierte anthropologische These, die auf diese Fragen eine umfassende Antwort gibt. In vier Kapiteln entwickle ich anhand konkreter Phänomene eine Perspektive auf das sprachliche und nichtsprachliche Verstehen, die sowohl der leiblichen Existenz des Menschen als auch der Grammatizität seiner Sprache Rechnung trägt. [zum Exposé]


 

Ein Konferenzbeitrag, der einige Ideen des Buches in (zu) knapper Form enthält

 




Ein einführender Vortrag in die Theorie der Instruktionsgrammatik im Rahmen eines Seminars zu kognitiven Konstruktionsgrammatiken



"Instruction Grammar. From Perception via Grammar to Action" (2015)

 

 

 

Kasper, Simon (2015):

Instruction Grammar. From Perception via Grammar to Action.

Berlin/Boston: De Gruyter (Trends in Linguistics. Studies and Monographs 293).

Bringing together evidence from natural and social sciences, the work introduces the non-reductionist Instruction Grammar programme. Viewed from within the practicalities of the lifeworld, utterances are described as instructions to simulate perceptions and attributions for action. The approach provides solutions to long-standing philosophical problems of cognitive grammar theories and traditionally puzzling syntactic phenomena. [zum Exposé]



 Ein Konferenzbeitrag zu Unterscheidungsmerkmalen zwischen der Theorie der Instruktionsgrammatik und anderen kognitiven Grammatiktheorien